homepage-buttons.de
Templates, Buttons und mehr
 

eMail-Adresse verstecken

Wer kennt nicht das Problem? Kaum dass die schöne neue Website im Internet zu bewundern ist, wird das Postfach schon mit den ersten Mails an die zugehörige eMail-Adresse zugespammt. Wie kommt das?

Es gibt spezielle Spider, die das Web nach Email-Adressen durchsuchen und diese speichern. Die meisten Email-Adressen werden dann zu Spamzwecken verkauft. Wie kann man verhindern, dass diese Programme die eMail-Adresse auf einer Website finden und min Postfach mit Spam zugemüllt wird?

Eine Möglichkeit ist diese: wandeln Sie Ihre Adresse in einen sogenannten Unicode um. Das Ergebnis sieht im Quellcode ungefähr so aus:

mailto:n
ame@prov
ider.xy

Der User bemerkt nichts davon, er sieht die richtige eMail-Adresse.

Mit den nachfolgenden Tool können Sie Ihre Email-Adresse gegenüber solchen Spidern u.U. schützen.

<a href="mailto: "> Name </a>
   

Eine Sicherheit gewährleiste ich damit allerdings nicht! Die Spam-Tools-Entwickler schlafen auch nicht und entwickeln ständig neue Internet-Tools, um an Adressen zu kommen. Trotzdem hilft dieses Tool ein wenig, um sich gegen Angriffe zu schützen.

P.S.: nur für den Fall, dass jemand Angst hat, dass ich mit diesem kleinen Javascript Adressen ausspionieren will (so las ich es kürzlich in einem Forum): nein, will ich natürlich nicht. Dies ist ein reines Online-Tool, mit dem keine Adresse irgendwohin verschickt wird, die später vielleicht verkauft wird oder sonstwas und so wird es auch bleiben!

Sollte jemand, der dies hier liest, mit dem Editor Phase 5 arbeiten, so kann ich an dieser Stelle noch auf ein PlugIn für diesen Editor namens UniCrypt hinweisen. Der Download ist unter dem Link kostenlos.

Eine andere Möglichkeit ist, das @-Zeichen zu umgehen, denn danach suchen Spider u.a. So kann man z.B. die Email-Adresse mail@mail.com so aufschreiben: mail at mail dot com. Das verhindert zwar, dass der User direkt auf den Link klicken kann und somit händisch die Adresse eingeben muss, aber auch ein Spambot sucht hier vergeblich nach dem @. Tests dazu wurden von Heise durchgeführt.

Alternativ Post- und Email-Adressen als Grafik anzugeben, kann im Impressum u.U. problematisch sein, falls der User Grafiken ausgeschaltet hat. Diese Lösung ist daher nur bedingt zu empfehlen (meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung!)